Etwa in vierteljährlichem Abstand führen wir einen Themenabend durch, bei dem wir die Bilder in einem internen Wettbewerb bewerten. Das Thema lehnen wir dabei an das Fotoforum an. Der interne Wettbewerb ist zugleich eine Orientierung und Motivation zur Teilnahme am Fotoforum Award.

Bei dem aktuellen Thema "Tiere" am 12.11.2020 gab es ein Novum - unser Mitglied Bernhard Brautlecht hat die ersten vier Plätze komplett belegt:

08   Platz 1

Platz 1 - Eine Meise im Anflug, aufgenommen mit Lichtschranke und Kurzzeit-Technik. Problem bei derartigen Aufnahmen ist, das die Vögel in hoher Geschwindigkeit anfliegen. Wenngleich eine gute Lichtschranke extrem schnell reagieren kann, benötigt die Kamera bis zur Auslösung mehrere Millisikunden - in der Zeit ist das Tier oftmals bereits in einer anderen Schärfeebene.
Die Besonderheit der Kurzzeit-Fotografie ist, das alle eingesetzten Geräte keine relevante Auslöseverzögerung haben. Für das Hauptlicht wurden mehrere Blitze mit 1/16 der Leistung eingesetzt. Dadurch ergibt sich eine Belichtungszeit von etwa 1/5000 Sekunde - trotz Bewegung ist die Meise scharf abgebildet.

Das Außergewöhnliche dieser Aufnahme ist der Schweif: Durch einen weitern Blitz von unten / hinter der Meise mit voller Leistung und somit einer längeren Leuchtdauer eingesetzt ergibt sich die "Bewegungsunschärfe". Die Zündung des ersten Blitzes muss zum Beginn der Aufnahme erfolgen, die des zweiten exakt zum Ende der Belichtung.

  5397 FWG 20201016

Für den Club haben wir einen Pixel-Stick gekauft. Diesen haben zwei Mitglieder, Arthur und Friedrich-Wilhelm, getestet. Dabei ging es um die im Stick gespeicherten Vorlagen, die Bedienung des Stick und um die erforderlichen Einstellungen an der Kamera.

Beitrag von Axel Krause

 Bilder Wald Teuto FGO Axel   (2 von 5)

 

Die Fotos sind mit Weitwinkelobjektiven im APS bzw. Vollformat - häufig mit Stativ - entstanden. Ziel war es, eine Interpretation der Ereignisse von der Varusschlacht im Teutoburger Wald mit geeigneten aktuellen Motiven zu vermitteln. Um die Ausdruckskraft zu erhöhen, fiel die Entscheidung zur Darstellung in SW, allerdings bewusst nicht mit bedrohlichen harten Kontrasten, sondern in einer ausgewogenen Darstellung mit hoher Tonalität. Das gesamte Spektrum sollte in den auf FineArt Papieren ausgedruckten Bildern zur Geltung kommen. Um die feine Zeichnung in den Lichtern zu erhalten, wurde tendenziell auf die Lichter belichtet und die Schattenbereiche wurden wo erforderlich aufgehellt. So sollten Feinheiten/Zwischentöne besonders bei Frühnebel, Dunst und leichtem Lichteinfall gut dargestellt werden. Ob die erzielte Bildwirkung der Betrachterin oder dem Betrachter gefällt, ist immer eine Frage der persönlichen Wahrnehmung oder auch des Geschmacks.

 

Mit Sensorrauschen kennen wir uns aus - klar doch. Aber was ist Photonenrauschen, was sind ISO Invariante Sensoren?

. rauschen

Ein Beitrag von Peter Kaiser

Bild 0

Wenn ich mein Lieblingsgenre in Fotografenkreisen oder bei Fotointeressierten anspreche, kommt sofort die Frage auf: „Was ist Streetfotografie genau und was fasziniert dich daran?"