Natürlich stellen wir als Fotoclub auf unserer Homepage diese Frage. Um die Antwort vorwegzunehmen: aus unserer Sicht lautet sie JA!

Dias Scannen mit der Kamera

IMG 2684

Jeder kennt das Problem: Man hat den Schrank voller Dias und würde diese gern digitalisieren. Welche Möglichkeiten gibt es und wieviel  Geld möchte ich dafür ausgeben?  Geräte zum Digitalisieren kosten zwischen 100€ - 150€, bringen aber nicht die nach meinen Vorstellungen gewünschte Bildqualität.

Da ich ein große Fan von Happy Shooting der Foto-podcast bin ( https://happyshooting.de ) bin ich da auf einen Beitrag aufmerksam geworden in dem es darum ging mit den vorhandenen Mitteln Dias zu scannen.

Platz 1, Lofoten im Januar 2020

Platz 1

Erster und zweiter Platz sind Aufnahme von Axel Krause von den Lofoten im Januar 2020. Keine Schnappschüsse sondern Arbeiten mit bewusst und gut gestaltetem Bildaufbau und professioneller technischer Umsetzung.

Das sagt Axel selbst zu diesen Aufnahmen: Ziel der Weitwinkelaufnahme (19mm) war es zunächst in der steinigen, schwierig zu begehenden Uferregion einen sicheren Platz für das Stativ zu finden. Anschließend mußte ein geeigneten Vordergrund, Bildausschnitt gefunden werden um im Bild die gesamte Tiefe bis zu den Bergen darzustellen. Hierzu musste weit abgeblendet werden. Zusätzlich nutzte ich einen Grau-Verlaufsfilter um die Belichtung zwischen Himmel und Vordergrund weiter auszugleichen. Nach mehreren Versuchen zeigte sich eine harmonisch, ruhige Bildwirkung bei einer Belichtungszeit von ca. 20 Sekunden.